Montag, 12. September 2011

Zebra Pens (and my thoughts on pens) - Zebra Stifte und meine Meinung zu Stiften

Please see the English review under my German version. Thank you!

Stifte. Vom Werbegeschenk bis zum zigtausend Euro Edelfüller reicht das Angebot, und trotzdem wird die Wahl des EDC Stiftes immer wieder unterschätzt. Seltsam eigentlich, denn kaum ein Gegenstand des täglichen Lebens sagt so viel über den Benutzer aus wie das Schreibgerät.

Während Messer, Lampen und Tools zwar faszinierend sind, aber eine Minderheitenangelegenheit, so ist ein Stift fast in jeder Handtasche, und den meisten Anzugtaschen, Hosentaschen oder Blaumännern zu finden. Man schreibt nun einmal, sei es eine Notiz, eine Einkaufsliste oder ein Aufsatz. Oder, banal, eine Unterschrift auf dem Kreditkartenbeleg.

Seltsamerweise findet der Stift dennoch nicht die Aufmerksamkeit die er verdient, und das trotz überwältigender Vielfalt. Vom abgenutzten Bleistift, über den Billigkuli bis zum Edelfüller reicht unsere Auswahl, und ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, ein 0,99.- Bic in der YSL Handtasche ist stillos. Ebenso wie der Werbekuli im schönen Anzug.

Stifte haben ihren Zweck. Und ich meine nicht, dass ein Bleistift schlechter ist als ein Füller, oder der Kugelschreiber stilloser als der Gelroller. Jeder Stift hat seine Berechtigung, es kommt auf den Anlass und den Bedarf an. Arbeite ich im Großraumbüro, wo Stifte gern mal verschwinden weil jemand "Bedarf" hatte, dann ist der Billigschreiber um 20 Cent schon OK. Auf der Baustelle reicht ein Bleistift, ein Montblanc Füller im Blaumann ist unangebracht. Im Outdoorbereich werde ich eher einen - eventuell sogar mit Gasdruckmine ausgestatteten - Kuli oder einen Bleistift gegenüber dem Füller bevorzugen, schreibe ich einen Liebesbrief dann ist wohl der Füller die bessere Wahl - vorausgesetzt die Handschrift ist lesbar genug ;)

Ich persönlich habe ein Arsenal von unterschiedlichen Stiften. Zum Anzug kommt der Ganzstahlschreiber mit, in der Jeans der Ministift, am Schlüssel baumelt ein leichter Plastikkugelschreiber, in der Arbeitstasche ist ein Permanent Marker (und zwar einer in edler Optik mit gebürstetem Stahgehäuse - ich mag es nicht bei Präsentationen mit dem Billigmarker da zu stehen), und im Büro mit entsprechender Fluktuation liegen billige Allerweltskugelschreiber. Dazu kommen mechanische Bleistifte, klassische Bleistifte, Minifüller und so weiter - ich genieße die Auswahl.

Deswegen werde ich den Stiften auch in meinem Blog mehr Aufmerksamkeit widmen, keine Angst, sie werden nicht zu dominant. Über Kommentare freue ich mich immer, nur zu!

Nun genug philosophiert, kommen wir zum Gegenstand des heutigen Eintrags: Ich präsentiere meine neuen Zebras!


 Auf dem oberen Bild oben ist mein Langzeitfavorit, ein Zebra F-301. Aufmerksame Leser meines Blogs kennen den Stift, ich habe ihn Anfang 2009 schon besprochen. Auch mehr als zwei Jahre später ist der F-301 unter meinen Favoriten, und fast immer dabei. In der Arbeitstasche, immer wieder auch im Anzug, ein F-301 ist mein meistbenutzter Stift. Wobei man auch sagen muss, ich habe gut drei Dutzend von den Dingern immer wieder nachgekauft, und mein Umfeld ist mittlerweile gut mit F-301 ausgerüstet. Ich mag an dem Stift die solide Konstruktion und das Stahlgehäuse, das optisch einfach mehr her macht als die Plastikdinger. Am meisten aber die Mine, denn der F-301 erzeugt ein schönes (subjektiv) Schriftbild und neigt deutlich weniger dazu auszutrocknen als viele andere Kugelschreiber. Die Schwachstelle ist der schwarze Plastikteil vorne, da kann es schon mal sein das der Stift bricht wenn man ihn in der hinteren Tasche hat und sich darauf setzt. Wobei man das ohnehin vermeiden sollte, und ich das besser findeals die Hose wäre hin, aber der Stift heil. Den F-301 bekommt man ab rund 1,50 Euro zB bei Jetpens.com oder etwas teurer aber aus Europa bei Cultpens.com

Unter dem F-301 ist ein Zebra Mini zu sehen. Mini trifft es sehr gut, der Stift ist sehr dünn, und recht kurz. Der Vorteil des Mini ist damit klar: Er passt in jede Tasche, nimmt kaum Platz weg, ist nicht zu spüren und immer dabei. Lange Teste würde ich damit nicht schreiben, aber für die Postkarte zwischendurch, eine Unterschrift oder die Einkaufsliste reicht er allemal. Als Bonus ist der Kugelschreiber mit seinem Ganzstahlgehäuse unheimlich stabil.
Das Schriftbild ist Zebratypisch schön, der Stift kostet ab rund 3 Euro, und ist wie die F-301 wiederbefüllbar mit Ersatzminen, die es unter einem Euro gibt. Die Bezugsquellen sind die Selben wie oben, was für alle heute gezeigten Stifte gilt.

Unten am oberen Bild ist ein F-301 Kompakt. Er hat die selben Minen wie der F-301 ist aber - Nomen est Omen - kleiner. Anders als der große Bruder verfügt er über keine Klickmechanik, man zieht das Plastikteil mit der Mine aus dem Metallgehäuse und schreibt so. Da das Metallgehäuse auch auf die Rückseite des Minenteils passt kann man den Stift geöffnet zusammen stecken, und erhält einen normal großen, bequemen Kugelschreiber - ideal für Jeans oder Hosentaschen, der F-301 Compact benötigt kaum Platz.


Wesentlich edler als der F-30, der im Blister verpackt ankommt, ist der SL-F1 von Zebra verpackt. Wie zu sehen ist, kommt er in einer Geschenksbox mit Pölsterchen. Nett.
Der Stift benutzt ebenfalls Zebras F-Refill, ist also mit der selben Mine ausgestattet. Die Besonderheit ist die Mechanik. Zieht man den Stift auseinander, so wir er normal lang und gibt die Mine frei. Siehe unten.


So ausgezogen ist der Stift normal lang, und dank Vollmetallgehäuse und Metalliclackierung sehr schön in der Optik. Allerdings ist er auch recht schwer, was Geschmacksache ist. Der SL-F1 kostet rund 3 Euro, und begleitet mich oft in der Sakkotasche. 

Ohne Bild - tut mir leid - aber ebenso oft mein Begleiter, ist der F-701. Hinter der Zahl verbirgt sich die Ganzstahlvariante des F-301, mit allen Vorteilen, aber durch ein massives Stahlgehäuse robuster und schwerer. Vergisst man den in der hinteren Hosentasche und setzt sich darauf, dann ist die Hohe wohl hinüber ;)

So, das war es erst mal für heute mit Stiften. Ich hoffe ich konnte zeigen, dass höherwertige und optisch schöne Stifte für den Büro und EDC Alltag nicht teuer sein müssen, und eine Alternative zum Billigstkuli darstellen. Bitte verzeiht mir das philosophieren am Anfang, und vielleicht schreibt ihr mir sogar einen Kommentar. 

---------------------------------------------------------------------------------------------

ZEBRA PENS AND MY THOUGHTS ON PENS

Pens are everywhere, and while knives and lights - as well as multitools - are EDC items of high value, they are not carried by the majority of people. Pens are. Almost everyone uses pens in their everyday life, and a pen can be found in most purses, backpacks, suit pockets and work pant pockets. Just think of all the situations where you need a pen, to take notes, to sign something, to make a shopping list...

But while many EDC spend think a lot of money on knives and other gear, most of them seem to carry a cheap plastic pen or even giveaway pens. While this is OK in large offices where a pen might get "lost" frequently, or on a building site, I just hate it when people wear a nice suit and use a 0,20.- Dollar pen. Dudes, no offend, but you are ruining the impression.

Every pen is OK, but not in all situations. You might prefer a pencil to take down some quick notes, a cheap ballpoint pen is great to "lend" it to coworkers or clients, a fountain pen makes love letters even nicer and a permanent marker is fantastic to write on flip charts and to mark items. ( I bought a nice stainless steel Sharpie, it just looks so much better using this on a business presentation, but ymmv)

So, what are alternatives? Well, you might get a nice Montblanc. But, to be honest, as much as I like nice pens, I´m not willing to pay hundreds of dollars on one. Here are some of my EDC favorites, and today I start with my favorite brand: Zebra pens, Japan.

Before I start, please forgive me the philosophical start. I´d love to read your comments.

On the pictures above, in the German review, you can find three pictures. In the uppermost picture, on top, there is my all-time favorite, the Zebra F-301. I just love this pen, for it is quite inexpensive, looks nice with its stainless steel body, and I just love the smooth inflow of Zebra refills. 

In the middle of the same picture, there is a Zebra Mini. This one is great for EDC, very small, lightweight, super sturdy and it fits in the smallest pocket. 

The last pen in the picture is the F-301 compact. It is smaller than the standard F-301, but uses the same refills. It is not retractable, so you have to push out the plastic part of the metal body. The body also fits on the back of the plastic part, so it allows convenient writing. 

The pictures below show a SL-F1. This solid, full metal construction just looks great with its metallic coating. To expand the pen you just have to pull the front section out for the body, the pen expands and releases the tip. What you get is a - maybe a little heavy - full-size pen using the same F-refill like the F-301. I often carry this pen when I wear a suit, it just looks classy, and it is still inexpensive. You can get it for around 5 Dollars at Jetpens.com. 

Yes Sirs, you are right, there are much more beautiful and classy pens out there, but I think my selection is far better than most EDC setups out there. I will do some more pen reviews in the future, but no worries, this will not become a pen blog. 

------
Woz

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

I'm quite fond of their 0.5mm mechanical pencil... AL