Freitag, 25. Dezember 2009

Spyderco T01 Spyderench






Heute zeige ich hier mal einen echten Exoten unter den Multitools: Das T01 von Spyderco, bekannter als Spyderench!

Das T01 ist ein in jeder Hinsicht eigenständiges Tool. An Stelle der üblichen Spitzzange findet sich ein Hybrid aus Kombi- und Rohrzange. Das Tool lässt sich zudem in zwei Hälften teilen, die man unabhängig von einander benutzen kann.
Teil 1 hält dabei mittels Rollgabelschlüssel (Engländer, Franzose, Wrench) die Mutter, Teil 2 hält einen der inkludierten Bits zum anziehen der Schraube. Alternativ lässt sich der Bithalterteil auch als einigermaßen bequemes Messer nutzen, die Klinge ist allerdings auch beim zusammengebauten Tool nutzbar. Spydercotypisch ist die Klinge sehr scharf und weist teilweise den Spyderedge Wellenschliff auf.



Das Tool enthält im Griff 4 Standardbits die man nach eigenem Bedarf bestücken kann. Serienmäßig sind 2 Kreuz- und 2 Schlitzbits. Außerdem findet sich eine Diamantfeile die so geformt ist dass man damit auch den Wellenschliff der Klinge geschliffen werden kann. Die Feile wird mittels Feder eingespannt und dient auch als Verlustschutz für die Bits.

Zusammengebaut lässt sich das Tool auch ausgestreckt arretieren, und ergibt so einen längeren Schraubendreher mit dementsprechend verbessertem Hebel.

Klappt man das Tool ganz zusammen, so ergibt es ein recht kompaktes Werkzeug, das man mittels Clip recht bequem in (weiten) Hosentaschen tragen kann, oder mittels der mitgelieferten sehr guten Nylonhülle am Gürtel tragen kann. Das Tool ist sehr massiv und belastbar, was sich allerdings im Gewicht auswiegt. 222g sind nicht gerade leicht, man vergisst nicht dass man das Tool trägt.

Fazit: Das T01 ist ein ausgezeichnetes Tool für all jene Anwender, denen stabile Zange und gute, anpassbare Schraubendreher sowie eine gute Klinge wichtig sind. Der Engländer ist ein unheimlich praktischer Bonus, der das Tool für so manchen Anwender besonders interessant machen wird.
Wer eine Spitzzange braucht wird mit dem T01 nicht glücklich. Auch ist die Toolauswahl begrenzt. Mit der Spyderench und einem kleinen Schweizermesser das Dosenöffner, Flaschenöffner und Säge ergänzt wird das Spyderench dann aber wieder zum extrastabilen Einsatztool für grobe Einsätze und EDC. Prädikat: Anders, aber empfehlenswert!

English version:
The Spyderco T01 is an amazing and refreshingly unique multitool. While most other tools out there are based on needlenose pliers, the Spyderench is based on a pair of sturdy, blunt, pliers and an adjustable wrench.
The tool can be taken apart into 2 parts. One part includes a magazine for 4 standard size bits, so the user can carry the bits he needs most often in the tools body. The bits are held in place by a diamond coated file that is shaped to allow the user to resharpen even the serrated part of the blade.
The blade is made of AUS 8 steel and comes extremely sharp. It is a combo edge, so a part of the edge is plain while the rest is serrated. Spyderco is famous for the great Spyderedge serrations, I think they are the best serrations there are.

The "operation modes" are

1: Both parts put together: Blunt nose pliers. Very strong and rock solid!
2: Both parts put together and streched: Long screwdriver!
3: Tool taken apart: wrench and screwdriver

The blade can be used when the tool is put together or when the knife part is used alone. The blade locks using a backlock.

I highly recommend the T01 to any user who needs strong pliers and a sharp blade. The standard bits make it a very universal screwdriver too. Combined with a light SAK that has scissors, a saw and a bottle/can opener the Spyderench is all you will ever need. Just clip it in your pocket and enjoy!

Samstag, 19. Dezember 2009

Spyderco C64 Meerkat



Eine lange schmale Schachtel fand ihren Weg aus den USA zu mir. Darin befand sich ein wesentlich kürzeres Messer. Da stellt sich doch die Frage: Wozu die lange Schachtel?
Geöffnet wurde klar: Weil das Messer als einziges mir bekanntes Spyderco OFFEN geliefert wird. Wozu? Nun...



Vor ein paar Jahren brachte Spyderco das erste Meerkat af den Markt. Einen kleinen und leichten EDC Folder mit kleinem Extra: Dem Phantom Lock. Damit bezeichnet Spyderco einen unsichbaren Verschulss. Von Aussen sind keine Federn, Bolzen, Liner, Hebel, Kugeln oder was der Markt sonst noch an Verschlüssen kennt sichtbar. Dennoch arretiert das Messer, und da stellt sich die Frage: Wie macht man es - ohne sichtbare Bewegliche Teile - wieder zu? Einfach einklappen geht nicht, ist ja kein Slipjoint. Knöpfe oder andere Hilfsmittel irgendwo versteckt? Nö! Manche meiner Freunde die ich das versuchen ließ (macht mächtig Laune dabei zuzusehen) haben das Messer kopfüber gehalten (kann ja ein "Schwerkraftverschluss" sein), geschüttelt, auf den Tisch geklopft... Und knapp bevor sie zu verzweifelter Gealtanwendung übergehen wollten dann die Aufklärung: Die beiden Griffschalen des Messers lassen sich gegeneinander verschieben und geben dabei die Klinge frei. Genial und mit hohem Spielfaktor!

In der Schachtel liegt ein Begleitbrief von Sal Glesser, mit Lösung des Rätsels. Aber lesen ist öde, Versuch macht kluch ;)



Hier mal ein paar Daten:

Gesamtlänge: 135mm
Klingenlänge: 51mm
davon Schneide: 44mm
Gewicht: 67g
Griffmaterial: FRN
Klingenstahl: VG10
Lock: Phantom Lock
Spyderhole Durchmesser: 12mm
Herkunft: Seki, Japan
Besonderheit: Sprint Run 2009-2010. Wird in zu großer Schachtel, weil geöffnet, geliefert.



Die Daten, wie auch die Bilder, finden sich ebenso in meinem Beitrag im Messerforum Museum, auf das ich hier mal hinweisen möchte. Messerfans, da gibts Eyecandy!

In Summe ist das Meerkat ein sehr gelungener EDC Folder mit spannender Technik. Ich würde den Phantom Lock gerne in mehr Modellen sehen! Kauftipp, auch weil das Messer recht günstig ist!

ENGLISH REVIEW:

The Spyderco Meerkat found its way over the ocean to good old Austria in a much too large box. I was a little confused why they would ship a tiny knife in such a big box, but when I opened it I found my answer: They shipped it opened!
The secret of the Meercat is the invisible Phantom Lock. There are no liners, Springs, Bolts or whatever visible, but the blade is locked in place. To anyone not familiar with the knife it is hard work to find out how to close it. To everyone who knows the secret, its so simple ;) Just use your thumb to push one of the handle scales forward and the lock is released. Simple, effective and fun!

The specs can be found in the German review above. I highly recommend the Meerkat as a nice small and lightweight EDC blade with an extra secret!

BTW: Please visit the MESSERFORUM MUSEUM if you like to see beautiful knives!

Samstag, 5. Dezember 2009

SOG ACCESS CARD 2.0



Und wieder zeige ich ein Messer von SOG, und einmal mehr tanzt es aus der Reihe. SOG macht seinem Ruf ein innovativer Hersteller hochwertiger Werkzeuge zu sein auch mit dem Access Card 2.0 alle Ehre.

Das, oder besser die, Access Card 2.0 ist ein EDC Folder mit dem bekannt guten Arc Lock und einer Wharncliff / Sheepfoot Klinge aus VG10 Stahl. Damit ist schon mal klar dass das Messer gute Schnitthaltigkeit mit ausreichend guter Schärfbarkeit vereint. Die nicht ganz 2mm dünne Klinge ist zudem sehr schneidfreudig und gleitet sanft durch das Schnittgut.



Die Besonderheit des Access Card 2.0 ist der Formfaktor des Messers. Es passt in jede Brieftasche, da es in etwa die Maße einer Kreditkarte hat und nur ca 3x so dick ist. Nimmt man den Clip des Messers ab, was einfach zu bewerkstelligen ist, so hat man ein flaches EDC für die Geldbörse oder Brieftasche. Praktisch!

Der Griff des Messers bietet 3 Fingern guten und sicheren Halt, was durch die ausgeprägten Griffmulden noch verstärkt wird. Zwar ist der Folder aufgrund der dünnen Klinge und des kurzen Griffs kein hartes Arbeitstier für grobe Arbeiten, aber als EDC sehr gut geeignet.