Sonntag, 25. Oktober 2009

Spyderco Dodo



Das DODO ist ein ungewöhnliches Messer. Es entstammt der Idee eine kleine, gut nutzbare Klinge mit einem großen, bequemen Griff zu verbinden - die "little big knife" Idee mal anders. Das Ergebnis der Idee war das Dodo, ein Entwurf von Eric Glesser, dem Sohn des Spyderco Gründers Sal. Eric kombinierte eine kurze, eigenwillig geformte, Klinge mit einem handfüllenden G10 Griff und - als Neuerung bei Spyderco - mit einem Ball-Lock. Der Umsetzbare Wire-Clip ist diskret und praktisch.

p90200435qid.jpg


Zur Klinge

Das Klingenmaterial ist CPM S30V. Der Stahl ist hart, schnitthaltig, rostbeständig und schwer zu schleifen für Anfänger. Die Klingenform ist wie erwähnt eigenwillig. Die Spitze des Dodo ist als "Haken" ausgebildet, der in einen bauchigen Doppel-Recurve übergeht. Die Klinge hat also eine S-Form mit ausgeprägter Hakenspitze. Dass das nicht die ideale Alltagsform ist liegt auf der Hand. Apfelschälen geht fast gar nicht, für die Semmel gibt es bessere Messer, und auch Wurst oder Käse schneidet man mit dem Dodo mehr schlecht als Recht. Ja, es geht, aber es ginge mit den meisten anderen Messern besser. Trotzdem ist das Dodo kein sinnloses Messer. Neben der wohl vorhandenen (für mich aber uninteressanten) Eignung als Last-Resort Waffe ist das Dodo, und dafür wollte ich es, ein gnadenloser Verpackungskiller. Pakete, Briefe, Blisterverpackungen... Was auch immer, das Dodo macht kurzen Prozess, öffnet schnell, bequem, sicher und sauber. Durch die Form der Klinge lässt sich die Schnitttiefe ideal dosieren, was das Risiko unbeabsichtigter Beschädigung minimiert. Die Klingenform hat das beliebte Erfolgsmodell "Cricket" ebenfalls, das sich im Gegensatz zum leider eingestellten Dodo am Markt durchaus bewährt.
Das Dodo gab es auch mit Wellenschliff, eine Version die ich nicht habe, die aber durchaus ihren Reiz hat. Mein Cricket hat Wellenschliff, ich werde meine Erfahrungen nach einiger Testzeit hier vorstellen.
Leider macht die Klingenform in Kombination mit dem Stahl das Schärfen des Messers zum Albtraum für alle die keinen Sharpmaker oder Duckfoot haben. An Banksteinen hat man mit dem Dodo keine Chance, der Sharpmaker (nur die Kanten, wie beim Wellenschliff) liefert aber schnell gute Ergebnisse.

Griff:
Das Dodo hat einen, gemessen an der Klingenlänge, zu großen Griff. Der Griff ist eben Full-Size und füllt die Hände der meisten Anwender gut aus. Dank Fingerchoil an der Klingenwurzel, Daumenauflage und Griffmulden liegt das Dodo bequem, satt und sicher in der Hand. Und das, überraschenderweise, in verschiedenen Grifftechniken. Der Griff des Dodo ist ohne Stahlplatinen aus G10 gefertigt, was das Messer sehr leicht macht. Meiner Ansicht nach ist das einer der bequemsten Messergriffe an Foldern, ich würde gern mehr Messer mit dieser Griffform von Spyderco sehen - gern auch mit längerer Klinge.


p9020047ctdv.jpg


Lock:
Der Lock ist eine Abart des von Benchmade bekannten Axis-Lock. Eine Feder drückt einen Bolzen in eine Aussparung der Klinge, wodurch diese blockiert - sehr stabil und sicher. Im Falle des Dodo ist der Bolzen eine Kugel. Sie arretiert die Klinge zwar immer noch sicher, ist aber wesentlich fummeliger zu bedienen als ein griffiger Bolzen. An der glatten Kugel rutscht man speziell mit feuchten oder klammen Fingern leicht ab, mit Handschuhen sowieso. Das kann Benchmade oder SOG besser, an neueren Spyderco mit Ball Lock wurde das Problem mittels Käfig um den Ball gemindert - siehe mein Review zum Manix 2.


P9020044 von Ihnen.

Fazit: Das Dodo ist ein sehr spannendes Messer. Die Klingenform ist erfrischend anders, und hat im EDC Alltag durchaus ihren Nutzwert. Zwar würde ich das Dodo nur ungern als alleinige Klinge tragen, doch mit einem SAK oder Tool in der Hosentasche (und oft einem 2 Messer, weil ich eben EDC Geek bin ;) trage ich das DODO oft und gern, und benutze es auch so oft es geht - was öfter ist als man auf den ersten Blick vermuten würde. Der tolle Griff sollte sich an mehr Messern wieder finden, der Lock ist zwar sicher, aber leider nicht optimal durchdacht - was aber Geschichte ist, dank der neuen "caged ball locks". Leider wird das Dodo nicht mehr hergestellt, doch ist es oft preiswert im Netz zu finden. Insidertipp! ;)

Keine Kommentare: