Donnerstag, 17. September 2009

First Defense MK-6



Ich predige Jedem der meine Messer ängstlich beäugt dass Messer keine Waffen sind. Ich trage sie als Werkzeug, manche als Schmuck, aber keines als Waffe. Ich würde nicht zustechen, schlitzen oder sonst etwas in der Richtung tun. Messer sind Werkzeuge!

Wenn nun also Messer keine Waffen sind, was trägt man dann als Waffe?
In der Regel nichts, so hoffe ich, denn die wenigsten von uns sollten im Alltag Bedarf haben Waffen zu tragen. So unsicher ist Mitteleuropa (noch?) nicht, worüber ich durchaus froh bin.
Und doch gibt es Situationen in denen ein wenig mehr Sicherheit kein Fehler ist. Sei es auf der Hunde-Runde wo es leider auch frei laufende aggressive Viecher gibt, bei der Arbeit mit "unfreundlichem" Klientel oder einfach als Frau nachts in der Tiefgarage oder allein auf dem Heimweg - man möchte keiner der sehr wenigen Fälle sein die Opfer werden. Schusswaffen und Messer oder sonst etwas potenziell Tödliches sind keine geeigneten Selbstschutzwaffen. Wesentlich besser eigenen sich Körperalarme um Angreifer abzuschrecken und zu vertreiben und Pfefferspray oder was ähnliches non-lethales.

Ich trage selten aber doch Pfefferspray, und zwar das MK-6 der Firma Defense Technologies. Es wird unter dem Label "First Defense" verkauft und ist das offizielle Pfefferspray der österreichischen Exekutive sowie vieler anderer europäischer Einsatzkräfte. Zwar sind die First Defense Produkte eher teuer, so kostet das MK-6 meist rund 23 Euro, doch dafür sind sie sehr sicher und effektiv. Um das zu verstehen ein kleiner Pfefferspray Exkurs.

Pfefferspray besteht aus konzentriertem Pfefferwirkstoff, also Oleoresin Capsicum, und einem Treibmittel. Das wars im Groben, ein paar andere Pfefferbestandteile und Beimengungen sind vernachlässigbar. Die Effektivität des Sprays ergibt sich aus der Konzentration des Wirkstoffs und der Form der Abgabe. Billige Sprays sind oft weniger stark konzentriert als gute Sprays, wichtiger ist aber die Funktionsweise. Ein gutes Spray gibt einen Richtstrahl ab, ähnlich einer Wasserpistole. Der Strahl ist gut dosierbar und zielsicher, hat gute Reichweite (abhängig von der Bauart und Treibgasmenge) und ist sicherer für den Anwender. Ein billiges Spray sprüht breit, wie ein Haarspray. Die "Wolke" ist von der Reichweite her einem Strahl klar unterlegen, zudem kommt weit weniger Wirkstoff am Ziel an, wodurch die Effektivität leidet. Und: Bei schon leichtem Gegenwind steht man selber in der Wolke, der Selbstschutz ist minimal.

Die First Defense Sprays sind Richtstrahlsprays. Die Reichweite beträgt Modellabhängig 4-6 Meter, die Palette reicht vom Mini-Spray für die Jeanstasche bis zur Großladung für Behörden. Das von mir getragene MK-6 enthält 28ml, das Behördenspray MK-3 50ml. Die 28ml reichen für eine Anwendung da unter Stress, also in der Abwehrsituation, die Zielfähigkeit leidet. Training mit eigenen Übungssprays kann das verbessern, dann sind die 28ml auch für 2-3 Abwehhandlungen ausreichend. Aber im Ernst, wenn mir das Ding einmal den Arsch gerettet hat, dann ist es mir eine neue Patrone wert.
Darin nämlich liegt der Vorteil des MK-6. Zwar kostet das "kleine" MK-6 fast das Selbe wie das MK-3, doch ist das kleinere Spray anders aufgebaut. Statt einer Kartusche mit aufgestecktem Sprühkopf wie eine Lackdose ist das MK6 eine Patrone die in einer stabilen Plastikhülle steckt. Diese ist mit einem festen und sicheren Clip ausgestattet, der 4 Tragepositionen ermöglicht. So ist das MK6 ohne Tasche (Holster für die anderen First Defense Sprays gibt es als Zubehör, aber keine Clips) am Gürtel tragbar, verschwindet aber bei Bedarf auch in der Jackentasche. Die Patrone ist wechselbar, was Kosten spart, und es gibt Inertpatronen, also Wasserpatronen zur sicheren Übung.



Im Internet finden sich neben vielen positiven Berichten auch immer wieder Berichte über ausgeronnene oder ineffektive Sprays der First Defense Serie. Dazu muss ich sagen, dass das zwar sicher so sein wird, man das Risiko aber durch korrekten Umgang (Lagerung und tragen senkrecht, nicht im Auto lassen...) minimieren kann.

1 Kommentar:

Sus hat gesagt…

Gutes Review über das MK-6 Pfefferspray auch wenn die Herstellerangaben mit 6m in der Realität anders aussehen.