Montag, 28. September 2009

Fällkniven P1



International visitors: Please see the English review at the end of the German version


Fällkniven, schwedischer Hersteller hochwertiger Messer, wurde in kurzer Zeit zu einer sehr respektierten Marke in der Messerszene. Zu Recht, denn die Produkte sind von hoher Qualität und gut durchdacht.

Einer der bekanntesten Folder aus dem Hause Fällkniven ist das Modell P1, oder wie es mittlerweile heißt, das P Modell. Anders als das Einsteigermodell U2, das mit hohem Gebrauchswert aber schlichter Optik bekannt wurde, ist das P Modell ein durchaus sehenswerter Gentlemenfolder.

Auf Platinen aus Stahl sitzen, je nach Kundenwahl, Schalen aus Micarta, Holz oder gefärbtem Knochen. Das Ursprungsmodell P1 aus diesem Review war eine Version mit Einhandbedienung und Micartaschalen. Die neueren Versionen tragen je nach Version verschiedene Namenszusätze wie zB das Modell mit Nagelhieb die Bezeichnung Pn (= Modell P, Nailnick) oder Versionen mit 3 Lagenstahl, P3G.


Allen gemeinsam ist der Aufbau: Die Klinge sitzt auf Bronzewashern zwischen Stahllinern. Anstelle eines massiven Backspacers finden sich dünne Stahlhülsen als Spacer, wodurch das Messer optisch elegant und gleichzeitig einfach zu reinigen ist. Die Klinge ist beim Grundmodell aus VG10, bei den 3G Versionen aus laminiertem Pulverstahl wie das Modell U2. Als Verschluss kommt ein Linerlock zum Einsatz, der aber nur halb von der Griffschale verdeckt ist, und so an einen Framelock erinnert. Die Klinge ist sehr leichtgängig und öffnet butterweich. Klingenspiel existiert nicht, sollte es einmal auftreten wäre es per Achsschraube einstellbar.

Ein Clip existiert leider nicht, statt dessen liefert Fällkniven das Messer mit Corduratasche aus, die man vertikal und horizontal tragen kann.

Schärfe und Schnitthaltigkeit des VG10 sind sehr gut, die Klinge ist lang genug für alle EDC Aufgaben und alltagstauglich geformt.


Fazit: Das Modell P ist ein erstklassiger Folder. Verarbeitung und Qualität sind in der bestmöglichen Liga für Serienmesser angesiedelt. Daher erschreckt auch der Preis von rund 140 Euro für das Grundmodell nicht. Als eleganter aber leistungsfähiger Gentlemenfolder verdient das P1 einen Stammplatz, einzig ein Clip fehlt mir ein wenig.


Specs (manufacturer information)

Length folded: 103 mm (4")

Blade length: 77 mm (3")

Blade thickness: 3 mm (0.12")

Steel: VG10




English review:


Fällkniven, a Swedish company, is well respected for being a high quality manufacturer of knives.

While the company is Swedish, the knives are Japanese made. As we know from other brands like Spyderco, Japan

is not the worst place to make good knives.

The P1 is the basic version in Fällkniven P Folder line. It features Micarta handle scales and a solid VG10 blade. There are versions with wood or bone handles, as well as versions with laminated powder steel blades.

The Micarta scales are based on steel liners. Basically, the P1 is a linerlock knife, but for the scales cover just half of the linerlock, it looks like a kind of semi-framelock. Nice!

The blade is long enough for EDC duty. It comes razorsharp, edge retention is pretty good - VG10 is a great blade steel!

As mentioned there is nothing bad to say about the quality of Fällkniven knives. The blade is sharpened carefully, there are no manufacturing marks or sharp edges on the handle, opening and closing is very smooth.

The only thing I dislike is the lack of a pocket clip. The knife comes with a Cordura pouch for belt carry, but no clip. Minus 1 point there.


I really like the P Folder, for it is a beautiful and very useful knife. Ok, it´s a little more expensive than other VG10 blades.

Compared to other knives in that league the price is fair, and what you get for your money is as close to perfection as a production knife can be. If only it had a clip, the P1 would be my EDC choice more often.


Keine Kommentare: