Freitag, 10. Juli 2009

Spyderco UKPK


In manchen Ländern ist das Tragen von Messern mit bestimmten Eigenschaften untersagt. So sind zB Balisongs oder Butterflymesser, Springmesser, OTF und Dolche in vielen Staaten verboten. Aber auch die Messer die an sich legal sind unterliegen oft Einschränkungen.

In Österreich sind zwar all diese Messertypen legal und ohne Einschränkungen tragbar, doch kann es auch hier nicht schaden den Markt der Messer die fast überall legal tragbar sind zu kennen.
Das Spyderco UKPK ist so ein Messer. UKPK steht für United Kingdom Pen Knife, also Taschenmesser für Großbritannien. Dort sind verriegelnde Messer verboten (in Deutschland zB unterliegen sie Tragebeschränkungen), weshalb Spyderco dieses Messer produziert. Das UKP=K hat keinen Verschluss, die Klinge wird nur durch die Spannung der Rückenfeder, wie beim Schweizermesser, gehalten. Sollte die Klinge zuschnappen sorgt ein weiterer Stopp bei 90° für etwas mehr Sicherheit.
Das UKPK kommt Spyderco typisch mit einer sehr scharfen Klinge, in diesem Fall aus Golden, USA. Kenner erraten es schon: Ein Spyderco aus den USA; das wird meist eine Klinge aus S30V haben - und liegen damit richtig! Der Stahl ist sehr schnitthaltig und wird gut scharf. Mit etwas Übung und dem richtigen Equipment ist er auch gut schärfbar, es dauert allerdings etwas länger als bei weicheren Stählen.

Das UKPK ist alltagstauglich geformt, der Griff aus G10 in freundlichem Orange macht es auch souial verträglich. Die Blattförmige Klinge ist sehr praktisch und den meisten Schneidaufgaben gewachsen.

In Summe ist das UKPK ein sehr ausgewogenes Messer, das einen fast vergessen lässt dass es eben keinen Lock besitzt. Dennoch, solange ich das hier noch darf bleibe ich wohl doch lieber bei Einhandmessern MIT Lock - und merke mir das UKPK als Alternative für Reisen ins Ausland.

Keine Kommentare: