Samstag, 18. Juli 2009

Spyderco Moran Featherlight





In manchen Situationen sind Klappmesser, so praktisch sie auch sein mögen, nicht die beste Wahl. Feststehende Messer sind in der Regel einfacher zu reinigen, mangels beweglicher Teile robuster und zuverlässiger. Das erkauft man aber mit der größeren Bauform - kein Licht ohne Schatten!

Ein großartiges Fixed für EDC und leichtere Outdooraufgaben ist das Spyderco Moran. Oder besser DIE Spyderco Moran, denn Spyderco bietet 2 Klingenformen an, eine Droppointklinge und eine Bowieform mit hochgezogener Klinge. Letztere ist Inhalt dieses Berichts.
Das Moran hat eine Klinge aus VG10, die sehr gute Schnitthaltigkeit mit guter Schärfbarkeit und feiner Schneide vereint. An der Klinge befindet sich ein Kuststoffgriff mit gummiartigen Einlagen zur Verbesserung der Griffsicherheit bei Nässe und Kälte - das Messer liegt immer sehr sicher und angenehm in der Hand.
Das Moran wurde als Jagdmesser konzipiert, ist aber ein Top Alltagsmesser. Die recht dünne Klinge ist für die meisten Schneidaufgaben, vom Brief bis zur Wurst gut geeignet, die Scheide aus Kydex hält das Messer sicher und ist mittels TekLok in verschiedenen Positionen am Gürtel tragbar. Ohne TekLok passt das Messer auch in Cargotaschen oder weitere Hosentaschen. In der Jeans ist das Messer in der Tasche etwas unbequem, aber auch da wäre es diskret und erträglich in der Tasche tragbar.
Apropos tragbar: Da die Klingenlänge des Moran deutlich unter 12cm liegt ist das Messer auch in Deutschland problemlos tragbar - ein echter Vorteil!

Fazit: Um rund 95 Euro liefert Spyderco ein rundes Gesamtpaket, ein Allroundmesser für Wald und Stadt.


Keine Kommentare: